Coworkingspace Gettwork eröffnet – Wahlversprechen eingelöst

Wolf-Rüdiger vor dem Coworkingspace
Hereinspaziert! Am Sonnabend, 17. Oktober 2020, wurde das Coworkingspace Gettwork in der Eckernförder Straße 1 eröffnet. Nach zwei Jahren vom temporären Coworkingspace auf dem Karl-Kolbe-Platz bis zur bevorstehenden Eröffnung zeigt sich Wolf-Rüdiger Bölck, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, erleichtert: „Gettorf als Gemeinde wächst und so müssen wir dafür sorgen, dass auch die Möglichkeiten für das lokale Wirtschaftsgeschehen mit dieser Entwicklung Schritt halten. Wir als SPD freuen uns daher über diesen neuen ‚Marktplatz‘ für die Gettorfer Wirtschaft.“ Die SPD-Fraktion begleitet das Projekt von Beginn an.
„Mit unserem erfolgreichen Engagement in der Sache und der Eröffnung des Coworkingspace Gettwork lösen wir ein weiteres Wahlversprechen ein“, betont der SPD-Fraktionsvorsitzende Kurt Arndt.
Nicht nur Freiberufler*innen nutzen die Räumlichkeiten von Gettwork, erster Ankermieter und auch Kooperationspartner ist Dataport. Mitarbeiter*innen des IT-Dienstleisters für die öffentliche Verwaltung in Altenholz können ihr Homeoffice ins Gettwork verlegen statt am heimischen Küchentisch zu arbeiten, es geht dem Unternehmen jedoch auch um die besondere Art des Zusammenarbeitens in einem Coworkingspace. Weitere Kieler Unternehmen werden folgen.
„Für die Gettorfer Wirtschaft bieten sich hier neue Kontaktmöglichkeiten durch Unternehmerstammtische und ähnliche Veranstaltungen“, erläutert Wolf-Rüdiger Bölck. Ein Hygienekonzept sichere die realen Begegnungen auch in der Corona-Pandemie. Über die Genossenschaft CoWorkLand als Partner von Gettwork sei Gettorf mit vielen anderen Coworkingspaces in ganz Deutschland verknüpft. „Damit wird sich das Gettwork als Marktplatz durch Austausch der Nutzer*innen untereinander, aber auch durch Teilhabe am bundesweiten Netzwerk, entwickeln“, gibt der wirtschaftspolitische Sprecher einen Ausblick.